Seelenrückholung

Erwecke deine Seelenkräfte

 

Die Seelenrückholung ist eine ursprüngliche schamanische Technik bei der ein Schamane in geistige Welten reist, um für einen Menschen Anteile seiner Seele zurückzuholen. 

In dieser Arbeit habe ich erfahren, daß sich Seelenanteile aus den verschiedensten Gründen von einem Menschen und dessen Leben trennen und zurückziehen - und, dass man sie wieder zurückholen und integrieren kann! 

Selbstbewußte und kraftvolle Anteile gehen wegen Demütigung (z.B. in der Kindheit). Lebendige und aufrichtige Anteile gehen wegen Bevormundung und Lügen. Stolze Anteile gehen, weil sie nicht das bekommen, was ihnen ihrer Meinung nach zusteht. 

Diese Anteile leben dann ein "traumähnliches" Dasein in geistigen Bereichen, weitab der hiesigen Existenz. Dieser Verlust führt dazu, daß man sich nicht mehr "ganz" fühlt. Wesentliche Aspekte der Psyche stehen für die Meisterung des Lebens nicht mehr zur Verfügung. 

Wenn man die Lebendigkeit und Integrität von Zweijährigen mit der von manchen verhärteten älteren Menschen vergleicht, kann man erahnen, wieviel Seelenanteile gegangen sind! 

Dazu kommt, daß sie sich mitunter in Ebenen verlieren, die Einsamkeit und Leid beinhalten. Das muß jedoch nicht so sein. Viele Anteile gehen in lichtvolle, schöne und angenehme geistige Dimensionen. Die Indianer sprechen hier von Oberwelt und Unterwelt. Wo man sie findet, hängt wohl vom Bewusstsein eines Seelenaspektes ab - zum Beispiel damit, ob er voll Angst war beim gehen oder nicht. In den geistigen Dimensionen gilt besonders, daß man diejenige Umgebung anzieht bzw.sich erschafft, die einem entspricht.

In der traditionellen Seelenarbeit reist der Schamane für den Hilfesuchenden in die geistige Welt um verlorene Seelenanteile zurückzuholen, unterstützt durch die Anwesenheit der Gruppe. Ich selbst habe einige Zeit in dieser Weise mit Einzelpersonen gearbeitet. 

Doch so gerne ich dies tat, fragte ich mich bald, ob ich nicht Menschen mit Erfahrungen in Meditation oder Entspannungszuständen eine Arbeit abnehme, die sie durchaus eigenständig zu leisten im Stande sind. So begann ich Menschen anzuleiten, selbst auf die schamanische Reise nach verlorenen Anteilen zu gehen. 

Das hatte bedeutende Vorteile: Sie kommen selbst in Kontakt mit ihrem Geistführer bzw. inneren Schamanen und lernen unter Anleitung in geistigen Dimensionen zu reisen, Seelenanteile zu kontaktieren, sie zurückzubringen und ihnen einen Platz im eigenen Körper oder Energiefeld zu geben. Sie erfahren selbst die Kraft und das Wesen eines Seelenanteils und sind damit gut vorbereitet auf die wichtige Integration in ihr alltägliches Leben, die inneres Wachstum und bewusste Auseinandersetzung mit den wiedergefundenen Aspekten erfordert. Die Erfolge sprachen für sich. Nur bei wenigen, die nicht in Lage, sind selbständig zu reisen oder oder dies nicht wünschen, arbeite ich heute noch in der traditionellen Weise. 

Sogar in Gruppen, bei denen wir Seelenrückholungen machen, haben Menschen außergewöhnliche, schöne und tiefe Erfahrungen gemacht und sind mit Aspekten von sich in Kontakt gekommen, die sich in einem Fall sogar schon vor der Geburt ( d.h. während der Schwangerschaft) zurückgezogen haben. (Soullight-Training)

Auf einem Workshop für Seelenrückholung lernen die Teilnehmer mit Hilfe von Meditation, Entspannung und Klängen, selbst in geistige Dimensionen zu reisen. Mit Unterstützung der geistigen Führung begeben sie sich selbst auf den Weg, um verlorengegangene Seelenanteile zu finden, mit ihnen Kontakt aufzunehmen und sie zurückzubringen. 

Im folgenden können Erfahrungsberichte von Menschen bei einer Seelenrückholung nachgelesen werden.

Die Seelenrückholung mache ich normalerweise nicht in der ersten Sitzung, da hierfür eine gewisse Vertrauensbasis vorhanden sein sollte. In der ersten Sitzung mache ich zumeist eine Aura Lesung, bei der sich dann zeigt, ob eine Seelenrückholung sinnvoll ist.

Bei einer Seelenrückholung arbeite ich mit tiefer Entspannung und Klängen.

Preis für eine Seelenrückholung: € 130,- Erm. mögl. , Dauer ca. 2 Std

Lesen Sie den Seminartest der Zeitschrift "Connection" über diese Seelenrückholungen oder über Seelenrückholung während einer medialen Aufstellung "Spiegel der Seele".

 

   
 

Erfahrungsberichte

Diese Erfahrungen wurden alle entweder in einer Einzelsitzung oder auf einem Wochenende in einer Gruppenrückführung gemacht und von den Menschen selbst aufgeschrieben. Bei manchen kommt auch die wichtige Thematik der anschließenden Integration des wiedergefundenen Anteils in die aktuelle Persönlichkeit zur Sprache. 
 
 

Seelenrückholung  (Renata , 34 J.)

(Vorab bat ich meine Seele, einem verlorenen Anteil begegnen zu dürfen.) 

Ich ließ mich führen, bis ich eine Ebene erreichte, die wie ein unendlich dunkler Kosmos war. Dort nahm ich eine Gestalt wahr. Ein kleines Mädchen, etwa 6 Jahre alt. Sie reagierte auf meine Ansprache nicht, blieb völlig unbeweglich und erstarrte aus ihren schwarzen Augen scheinbar in die Leere. Da ich sie auf keinen Fall dort lassen wollte, nahm ich sie einfach auf den Arm, und ging in eine andere Ebene.

Jetzt begann sie auf meinen Kontakt zu reagieren, spontan sah ich eine Situation, als meine Mutter mich bei der Einschulung ganz alleine auf dem Schulhof zurückließ (sie konnte mich nicht begleiten, da sie arbeiten musste) und ich kaum deutsch sprach. Das Mädchen hatte etwas sehr ernstes, introvertiertes, auch kontrolliertes mit einer Tendenz zum Autismus.  Ihre erste Äußerung war ”sie ließe sich das nie wieder gefallen - sich so abschieben zu lassen“ (Situation m. meiner Mutter). Für mich war dabei wichtig, ihr zu vermitteln, dass dieses Opfer-Dasein nicht mehr sein wird, da ”wir” jetzt handeln und Situationen ändern können. Im Laufe der nächsten Tage nahm ich in mir verstärkt einen Hang zu Ernsthaftigkeit und Schwere wahr.  Teilweise hatte ich sogar das Gefühl nicht mehr lachen zu können. 

Ich erkannte, dass die Verstärkung dieser Qualitäten etwas mit diesem Teil zu tun hatte, der mittlerweile älter geworden war (ca. 22 J.) aber immer noch so schweigend und etwas misstrauisch.
Ich wandte mich ihr verstärkt zu, da ich fühlte, dass sie mehr Zuwendung bedurfte. In einem langen Dialog mit ihr (laut wechselte ich immer die ”Rollen”), erfuhr ich, was sie mir in diesem Leben geben/sein kann. Aber sie äußerte, was sie sich von mir wünschen würde, immer im Hinblick auf mehr innere und äußere Harmonie und genau in diesem Augenblick bemerkte ich, wie ihre Züge weicher und freundlicher wurden. Während dieses Dialogs verschwammen immer mehr die Grenzen zwischen ihr und mir und ich konnte wahrnehmen, dass von ihr eine überpersönliche Klarheit und Weisheit ausging. Nur wenige Tage später spürte ich in mir große Freude und Klarheit. Sie war nicht mehr außerhalb von mir - wir hatten uns verbunden. Es dauerte immer nur Sekunden-  und Antworten auf meine Fragen stiegen wie tiefes Wissen hoch, jetzt für mich leichter und schneller zugänglich als je zuvor. 
 
 

Seelenrückholung (Barbara, 42 J., Sozialarbeiterin)

Ich bin an meinem Kraftort. es ist Abenddämmerung und eine Atmosphäre wie nach einer Beerdigung. Meine Geistführerin gibt mir einen blauen Mantel mit Kapuze, legt ihn mir um und erinnert mich an die Strahlkraft meines Herzens. Mein Geistführer kommt mit auf den Weg. Von meinem Kraftort aus geht es in den Wald. Es gibt keinen Weg, das Unterholz wird immer dichter, Äste am Boden, Gestrüpp aus Dornenranken. Ich will zurück, mein Geistführer gibt mir zu verstehen, dass der Weg richtig ist und ich weiter gehen soll. Bald stecke ich fest, sacke durch den Boden in ein Loch. Unten ist es finster, offenbar eine weiträumige Höhle, die Luft ist dick und schwer ähnlich wie Sumpf. Ich gehe weiter, mein Geistführer hinter mir. Am Boden sehe ich ein kleines Etwas, kaum auszumachen, wie ein zu kleines Neugeborenes, teils vertrocknet wie eine Mumie, teils matschig, verwesend. Ich gehe weiter, weil ich zunächst den bezug dazu nicht spüre, mein Geistführer ruft mich zurück. Ich gehe auf das tote Baby zu, kann keinen Kontakt dazu herstellen, setze mich daneben, hebe es auf und drücke es sanft an mich. Dabei verliert es den Charakter des Verwesten/Mumifizierten und sieht aus wie ein gerade gestorbenes Baby. Ich spüre, dass das vom Kontakt mit mir kommt und würde mir gerne noch mehr Zeit dafür lassen, merke aber gleichzeitig, dass ich schwach und dumpf werde. Mein Geistführer drängt mich, schnell aufzustehen und zurück zu gehen. Ich komme nur schleppend in Bewegung, werde weiter gedrängelt, gehe dann auch schneller, was mir gut tut und wieder Kraft und Klarheit gibt. Das Baby halte ich habe an meiner Brust. Bei meiner Rückkehr an den Kraftort ist die Sonne gerade aufgegangen und scheint warm. Ich lege mich nackt mit den toten Baby auf die Wiese neben den Bergkristall und den Rosenquarz nahe am See. Das Baby beginnt plötzlich zornig und kräftig zu schreien, wird dabei etwas größer, eineinziges vorwurfsvoll und zorniges Bündel. Ich halte es und schaue es an. Ich ahne, dass dieser Teil sich schon im Mutterleib von mir getrennt hat. etwa 11. Woche. Vielleicht habe ich ihn auch weggeschickt. Am Ende nehme ich den Impuls wahr, dass ich mich nie mehr passend für meine Umgebung machen will um einen solchen Preis. 
 
 

2.  Seelenrückholung (Fortsetzung): (Barbara)

Meine Geistführerin ermahnt mich zu Beginn erneut, an die Strahlkraft meines Herzens zu denken. Ich finde das Baby dort, wo ich den ersten Prozess beendet habe. Es schreit immer noch zornig und wirkt wie in seinem Zustand gefangen. Ich stelle die Frage nach dem Auslöser seines Zorns und der auslösenden Situation in den Raum. In dem Moment nehme ich mich wahr als Embryo im Mutterleib. Es fühlt sich bedrohlich an, ich soll weg, möglicherweise wird etwas Chemisches zum beenden angewandt. Meine Umgebung fühlt sich dunkel, kalt und fast leblos an. Ich erinnere mich an die Ermahnung meiner Geistführerin, die sofort auftaucht und mich jetzt auch immer wieder dazu anhält, aus dem Herzen heraus zu strahlen. Dabei fühle ich mich hell, liebevoll, lebendig und in deutlichem Unterschied zu meiner Umgebung. 

Es scheint mir, dass ich damals beschlossen habe, mich um jeden Preis meiner Mutter anzupassen. Den hellen Teil in mir mit dem klaren Gespür für das, was für mich passend ist und der meine Umgebung nicht für passend hielt, habe ich weggeschickt, weil ich auf jeden Fall auf die Welt wollte. Jetzt wirkt es heilsam für uns beide (Mutter/ mich), dass ich aus dem Herzen heraus mit ihr in Kontakt bin und nicht mehr um jeden Preis festklammere und in ihr bleiben will. Plötzlich streift ein kalter Schatten über mein Herz und ich bin ohne Übergang ins Weltall hinausgeschleudert. Dort ist eine samtartige blaue Dunkelheit, Funkeln, ich bin durchlässig, Teile im Weltall fliegen durch mich hindurch. Stilles Sein, nur schwer zu erfassen. Am Ende regt sich ein Impuls, etwas neues zu werden, neu zu inkarnieren.Seelenrückholung:(Roberto 32 J. , Verkäufer)

Von meinem Kraftort aus fliege ich in Begleitung meines Geistführers über die Bäume und werde dann schnell nach oben in eine sehr helle Umgebung von durchlässigem Gelb gezogen. Dort spaziere ich entlang, begegne erstaunt einer Sonnenblume und gehe vorbei, weil ich ja einen Seelenanteil von mir, sprich einen Menschen oder zumindest etwas Menschenähnliches suche. Sie geht mir allerdings nicht aus dem Sinn, deshalb kehre ich um und gehe zu ihr zurück. Ich nähere mich ihr von innen her, werde tief berührt von ihrer Qualität, einfach absichtslos zu blühen, ohne sich um ihre Wirkung auf die Umgebung zu kümmern oder einen Zweck zu erreichen. Sie biete sich mir als Geschenk an, ich soll sie abschneiden und mitnehmen. Ich will sie lieber stehen lassen, weil sie immer so bleiben soll. Sie fragt mich liebevoll, wann denn immer sei und bittet mich erneut, sie als Geschenk anzunehmen, was ich dann auch tue. Ich möchte dort mit meiner Blume bleiben, mein Geistführer fordert mich allerdings auf, zurück zu kommen und kann mich von der Notwendigkeit überzeugen. Ich komme in der vorgegebenen Zeit zurück. An meinem Kraftplatz angekommen versorge ich die Sonnenblume mit Wasser und verspreche ihr, ihre Samen auf die Wiese zu streuen. Sie lässt einen Samen fallen und bittet mich, den zu essen und später auch die anderen. 


Seelenprozess zur Musik : (Barbara, 42 J., Sozialarbeiterin)

Ich befinde mich im Weltall zusammen mit einigen sehr vertrauten Wesen. Wir haben die Aufgabe, uns im Universum umzuschauen, wo ein Mensch/ eine Menschengruppe/ ein Planet bereit ist, eine nächst höhere Schwingungsebene zu erreichen und das zu unterstützen. Ich bin begeistert dabei, habe Ideen, wer mit seinen Fähigkeiten wo gut helfen könnte und stecke mit meiner Begeisterung und Inspiration die anderen an. Die Funken sprühen regelrecht. Dann erlebe ich mich groß, durchlässig, formlos umher schwebend, Dinge im Weltall fliegen durch mich hindurch, ich bin mit jeder Pore Sensor und scanne ihn ab. Danach zieht es mich irgendwo hin, immer höher, schrittweise. Wenn ich höher komme wird es dabei zunächst dunkel und dann langsam wieder heller. Es zieht mich zu einem Kraftort im Universum, er hat keine Gestalt, könnte allerdings eine annehmen und weist eine besondere Schwingung auf. Dort erwartet mich ein Wesen mit einer sehr ähnlichen Schwingung wie meine eigene, allerdings viel höher und klarer. In seiner Gegenwart klärt sich meine eigene Schwingung. Es scheint eine sehr hohe Energie zu sein. Ich frage das Wesen nach seinem Namen, es antwortet nicht, ich bin auf mich verwiesen und spüre quasi als Antwort erneut die starke Ähnlichkeit zwischen ihm und mir. 

*) Namen geändert

 

 

SOULLIGHT-NEWSLETTER

Gerne informiere ich über aktuelle Seminar- und Trainingstermine, Gruppen, Geomantietreffen und Rituale per SOULLIGHT-NEWSLETTER (monatlich oder halbjärig).

Stefan Geiger
Praxis: Am Bächenbuckel 11, Heidelberg, Tel. 06221 89 69 00 (AB) am besten erreichen Sie mich persönlich vormittags von 10 -11 Uhr unter: tel: 06068 478 58 00,
mobil: 0177 494 11 80, fax: 06068 478 58 03, email: om -ät- soullight -punkt- de, skype: siriansoullight,

 



... ich gebe zu, ich bin kein Facebook-Fan!

 

schamanische Trommel
 
 
 
 

 

WEBDESIGN