Feedback zu diesem Artikel
 

Ich bekam in der Tat einen ganze Menge Feedback: großteils sehr positiv, manchmal aber auch entäuschte bis wütende Post von Schenkkreisanhängern.

Inzwischen sind die "Schenkkreise" in der Endphase:
Man findet nur noch wenig Neueinsteiger und es gibt ein Endphasen-phänomen: Die Gweinner, die ja schon viel Geld erwirtschaftet haben, verschenken Einstiegsplätze: D.h. es werden Einstiegsplätze angeboten, bei denen man am Anfang nichts einbringen muss in das System: das wird von jemand übernommen, der schon in Geld schwimmt. So wird verfahren, weil sich sonst kaum noch Neueinsteiger finden und das Spiel doch auf alle Fälle weiterlaufen soll.

Hier einige Feedbacks:

  Spiritualität und Mathematik
Oder: Wieso wir Frauen besseres verdienen als eine Kreuzung aus kapitalistischer Ausbeutung und Marias unbefleckter Empfängnis
von Judith Horbach, email: judithhorbach@web.de
  Hallo Stefan,
David Luczyn hat mir Deinen Artikel über "Schenkkreise" zugeschickt.
Ich bin 100 % Deiner Meinung und habe nie verstanden, wie selbst eine Mathematikerin (!!!, falls sie wirklich eine war) mir einen Qatsch erzählen konnte, dass die normale Mathematik ausser Kraft gesetzt sei.
Ich hätte das genau so verfasst, nur nie Zeit dazu gefunden.

Langer Rede Sinn: Ich würde das gerne in Zukunft verwenden und parat haben, evtl. auf meine Website tun. Ist das OK? Natürlich mit Quellenangabe.

Viele Grüße

Moritz
  hat mich sehr angerührt!!!

Ich selbst - erst gestern erstmalig zu solch einem Info-Abend eingeladen - habe mich sofort in den Strömen des Soges wiedergefunden. War gefangen in meiner Gierde nach materiellem Luxus. Sie aber haben mir gnadenlos die Lupe vor die Augen gehalten, sodass ich hingucken musste und mich dafür geschämft habe. Das hat mir geholfen, meine Gedanken neu zu sortieren. Meine Perspektive zu verlagern. DANKE!!!!
Schön, dass es in dieser verkorksten materialistischen Welt immer noch Menschen gibt, die sich dieser Perversion entziehen können. Das ist Reichtum!!

Ich gehe jetzt zu Bett. Gute Nacht! (Ich hoffe sehr, dass mir das Sandmännchen diese Nacht wieder Sand statt Dollars in die Augen streut...

Herzliche Grüße
M J

 

Hallo Stefan Geiger !

Dieser und ähnliche Artikel " hätten " schon viel eher auf den Markt gehört. Auch ich habe mich - u.a. von vielen sog. Avataren - verleiten lassen , mitzuspielen.

Ich war eigentlich - anfangs - überzeugt, dass "ES " funktionieren würde, wenn A L L E dieses Spiel wirklich ernst genommen hätten, bzw. nehmen würden. Nur darf es dann nicht - in der Erwartung - SCHENK_kreis heissen,
sondern Geld_Aufbau_Riskio_Geschäft o.ä.

Okay, ich - so wurde es immer gelehrt - habe die volle Verantwortung
übernommen. Ich habe dabei - in voller Erwartung - meine damaligen Schulden begleichen wollen. Ich wollte meine Zähne restaurieren lassen zum Angebotspreis von 40.000 EUR ) u.v.m.

Ich habe 2 Jahre meiner freien Zeit investiert ( im Nachhinein: geopfert )
habe mich beruflich dabei verzettelt und bei manchen Geschäfts-partnern mein Image verloren.

Ich habe mich verleiten und verwirren lassen und bin blau_äugig
hineingeschliddert. Ja, es entwickelte sich zu einer gewissen Gier nach Geld, Reichtum und Macht. Ich war eines der vielen Opfer!

Als ich nach einem Jahr alles hinschmeissen wollte und meine Einsätze zurückforderte, war es zu spät. Ab da lief nichts mehr, nur mehr gequält. Es wurden keine Einsätze mehr zurückerstattet, weil niemand mehr einstieg.

Letztes Jahr habe ich meine Konsequenzen gezogen und bin - trotz mehrerer bester Positionen ausgestiegen. Ich habe keine Energie mehr
in dieses Gesellschaftspiel hineingegeben. Ich konnte es - und erst recht heute nicht - meinen Mitmenschen zumuten, sie ins Unglück stürzen zu lassen.

Ich war mit 70.000 Schulden (auch durch andere Ursachen ) kurz vor Hartz IV .

Eine BEWUSST_SEINs Änderung brachte mir die einzige Lösung.

Seriöses Arbeiten, TUE was zu TUN ist, mit voller Aufmerksamkeit, mit vollem Bewust_Sein, mit Disziplin, mit Freude und Spass am Leben.

Insgesamt habe ich ca. 30.000 EUR ( Geld, Zeit uind Energie )
durch Teilnahme an verschiedenen Kreisen verloren. Ich habe nun Schenkkreis abgehakt. Ich will kein Geld mehr retour, ich will nicht darum streiten müssen, ich stehe zu dem, was ich selbst verursacht habe. AUS !

Jetzt arbeite ich mich wieder - solide und ehrlich - aus dem Schuldental heraus.

" ES " funktioniert!

Danke für diese WERT " verlustige " Erfahrung.


Die geistige Welt hat es trotzdem gut mit mir gemeint: Ich bin - mitsamt meinen fast 62 Jahren - mitsamt meinen Schulden - immer noch total gesund ! Das wichtigste Gut, zum Vorausschauen !

B.J.

  lieber herr geiger!

vielen dank für ihren offenen brief zu schenkkreisen. sie haben es auf den
punkt gebracht.

ich wurde vor 6 wochen in einen frauenschenkkreis (herzfrauen, ganzes herz
zu 5.110 EUR, sie wissen schon) eingeladen. von anfang an hatte ich ein
zwiespältiges gefühl. wollte erst einsteigen, dann nicht - dann doch! und
bin eingestiegen mit einem halben herz....

ich sah die schönen geldscheinchen vor mir und da ich, "natürlich spirituell
schon weit gekommen bin", glaubte ich an all diese denkmäntelchen von sich
gegenseitig unerstützten etc....ausserdem machten doch so nette leute mit
und auch frauen, die ich gut kenne und denen ich vertraue.

ich bin ehrlich: meine ziele waren von anfang an halbedel....ich gebe ein
bißchen und es ist eine frage der zeit bis ich ganz viel bekomme....was nach
mir passiert .... egal......

zwei meiner engen freundinnen wollten nicht mitmachen - ihre gründe
waren....so wie sie es beschreiben, die klare einsicht, dass nicht alle
gewinnen können!

ich habe vorhin beschlossen, auszusteigen. eine grosse last ist von mir
gefallen. ich muss keine neuen frauen werben, kein neid hegen, wenn andere
was bekommen etc. etc. es ist eine grossartige lehre für mich.

danke noch mal für ihre erleuchtenden worte.

wenn sie noch etwas zu diesem thema haben, ich würde mich freuen, wenn sie
es mir mailen könnten.
gruss,

j m
berlin

 

  Hallo Stefan,

ich Danke Dir für Deine Seite über Schenkkreise im Internet.
Auch ich bin von solch einem angesprochen worden.Und alle Zeichen deuteten wahrlich auf
mitmachen. Und dann fiel mir das Internet ein. So habe ich an einem Morgen viele Seiten
gelesen und bin schon durch einen anderen Artikeln zum Rechnen gekommen.Nachdem ich
dann abends den Artikel nochmals lesen wollte ,da bin ich auf Deine Seite gestossen.
werde den Artikel jetzt ausdrucken und unter den Frauenschenkkreisen austeilen.

Vielen Dank.lichtvolle Grüsse..........Bärbel
  Lieber Stefan Geiger,

Ihr Bericht hat mich gerade zur rechten Zeit erreicht, war ich doch erst am vergangenen Sonntag als "Gastfrau" bei einem "Herzfrauenkreis". Mein gesunder Menschenverstand hat mich dort sehr kritisch auftreten und hinterfragen lassen, was nicht so gern gesehen war. Meine Bedenken haben mich nicht mehr losgelassen, und ich mußte mal im Internet schauen, was es zum Thema "von Herzen schenken" so alles gibt. Da fand ich eben Ihren Bericht und ich fühle mich nun in meinen Bedenken bestätigt und bin froh, nicht aus lauter Sympathie zu meinen verblendeten Freundinnen spontan mein "Herz verschenkt" zu haben.
Haben Sie eine Idee, wie sich Schlimmeres in einem Freundeskreis verhindern läßt?
Etwas ratlos grüßt Sie Gesa N
  Hallo Stefan Geiger,

ich danke Ihnen ganz herzlich für Ihre deutlichen Worte zum Thema
"Schenkkreise". Ich bin total entsetzt über mich selbst, weil ich
beinahe auf den klebrigen Köder herein gefallen wäre. Das belastet
mich sehr. Ich habe das Gefühl, es wieder gut machen zu wollen und
überlege gerade, wie ich am meisten Menschen davor warnen kann.
Könnten sie mir dazu einen Tipp geben?

-- Mit liebem Gruß Bettina von H

  Lieber Stefan,

ich möchte dir gern mitteilen, dass dein Text mich sehr tief berührt hat.
Ich danke dir dafür.
Es gibt einige Stellen, die ich als selber Beteiligte anders empfinde und erlebe.
Das betrifft vor allem die Nähe und Tiefe der Kontakte mit allen Kreisteilnehmern.
Ich spreche nur von den Großen Schenkkreisen, wo alle einander kennen.
Nichts destoweniger sprichst du mir aus dem Herzen ...
Ich habe von Anfang an das Gefühl gehabt, dass irgendetwas unstimmig ist,
konnte es aber nie klar definierren
Es hat etwas mit Raffgier und Missbrauch zutun, aber da war dann immer das
Argument : wieso, jeder steigt doch freiwillig ein und ist selber verantwortlich..
Tja was soll ich dazu sagen?
Ich werde jetzt aus meinem Kreis aussteigen, dein Text war der Letzte Impulse...

Mit Freude Laiha
  Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem hervorragenden aufklärenden Text zum Thema Schenkkreise.
Sie erwähnen immer wieder Geldbeträge ohne eine Währung anzugeben. Wenn Sie dies noch einfügen würden, wäre der Text perfekt! Schreibweise von Touch mit ou.
Freundliche Grüße
Ulrike H
Ko-aktiv Lektorat und TextCoaching
  Liebe Herr Geiger,

was Sie zu den Schenkkreisen geschrieben haben, hat mir sehr gefallen. Insbesondere die
Formulierung zu Fluß und Reichtum, wie es sein sollte, war sehr treffend.

Wann haben Sie den Text geschrieben? Wie lange kursierten da schon die Schenkkreise?
Schließlich gibt es sie immer noch oder schon wieder.

Sehr problematisch daran finde ich auch, daß die Laufzeit in dem Maße abnimmt, wie die
Verantwortlichkeit der Menschen steigt, die teilnehmen, und umgekehrt. Damit wird sozusagen
systematisch die Kurzsichtigkeit genährt. Und auch die Falschheit und der Selbstbetrug, denn
diejenigen, die nachdenken, erkennen u.U., daß es nicht mehr lange weitergeht und daß jeder,
den sie noch zum Mitmachen überreden, nur noch geringe Chancen hat, in die Mitte zu
kommen. Würden sie dies mitteilen, laufen sie aber Gefahr, selbst nichts mehr zu bekommen.

Für mich ist das Thema sehr wichtig, da ich für eine Gruppe stehe mit dem Namen
dynamik5. Es handelt sich um ein ganzheitliches Gesellschaftsprojekt mit der Idee,
Spiritualität und Politik zu verbinden. Falls Sie es noch nicht kennen, schauen Sie doch mal
rein unter www.dynamik5.de

Herzliche Grüße
Andreas V

  Lieber Herr Geiger,

ich habe mich für dieses Thema sehr interessiert und versuche eine
gute Bekannte davon zu überzeugen, dass die vermeintliche Freundschaft
und der Zusammenhalt in jenen Frauenkreisen schnell vorüber ist, sobald
der erwünschte Geldsegen ausbleibt.

Aufgrund Ihrer hervoragenden Berechnung ist sogar für den Dümmsten klar,
dass dieses Spiel ein Verliererspiel ist, und noch schlimmer zum Bruch
langgehegter Freundschaften führen kann.

Auch mir wurde der Vorschlag in einen solchen Kreis zu kommen gemacht
das habe ich jedoch dankend abgelehnt.
Ich habe keine Mathematik studiert aber diese einfache Milchmädchenrechnung
bedarf bei Normaldenkern auch keine Formel, denke ich.

ich bin trotzdem froh, dass es Menschen wie Sie gibt die sich die Mühe
machen Aufkärungsarbeit ( Pionierarbeit ) zu leisten.

Zum Abschluss möchte ich mich herzlich bei Ihnen bedanken, auch im Namen
derer, dessen Verstand Sie eventuell ein bischen wachgerüttelt haben.

Mit herzlichen Grüssen
Britta H

  Hallo

Durch den Artikel über die Schenkkreise bin ich auf deine Homepage gekommen. Das zu lesen hat mir sowas von gut getan. Bei uns in der Ostschweiz boomen die Kreise zur Zeit total. Ich selbst war anfangs total begeistert von der Idee, von den spirituellen und sozialen Grundlagen einer solchen Kreis-Gemeinschaft (wie irreführend..). - dies entsprach dem, wozu ich zutiefst im Herzen Jasagen konnte.Dazu gratis und franko noch vom Universum nach Jahren des Bebauens von kargem Boden beschenkt zu werden, einfach märchenhaft. Zu schön, um wahr zu sein. Zur Zeit war üblich, innerhalb von 6 - 8 Wochen in die Mitte zu kommen. Zudem waren da soviele spirituell-ausgerichtete Leute...Zu gerne überhörte ich Zweifel, eine rationale Stimme in mir, ich trat ebenfalls bei und hatte bereits meinen Einsatz, Fr.7'500.-- bereit zur feierlichen, symbolischen Uebergabe. Innerhalb einer Woche dann, von meinen Enschluss bis zur eigentlichen Schenkung, fiel es mir dann endlich wie Schuppen von den Augen. Das hatte mit spirituellen Werten und sozialer Verantwortung herzlich wenig zu tun. Was da unter dem Deckmantel von Gemeinsam wachsen passierte, war purer Egoismus. Da war es ehrlicher, gleich an der Börse zu spekulieren. Also zog ich meine Anmeldung kurzfristig zurück, was dann auf der andern Seite bei demjenigen, der beschenkt werden sollte, eine Reaktion auslöste, die herzlich wenig mit Gelassenheit und spirituellem Wohlwollen zu tun hat. Natürlich war ich diejenige, die noch völlig gefangen war im alten patriarchalen Denken, mein Herz ja so verschlossen und voller Angst.... Na ja, von wegen Projektion der eigenen Schattenseiten...
Nun, ich habe im letzten Augenblick die Kurve noch gekriegt, da bin ich sehr froh drum. Da ist es umso schöner, wenn frau sieht, dass andere solche Kreise im selben Licht wahrnehmen. Danke für den Artikel.

Bitte sende mir den SOULLIGHT - Newsletter zu!


Liebe Grüsse

Michaela B

  ein wirklich sehr guter und treffender beitrag über die schenkkreise!
ich bin selbst geschädigte, bin aber noch mit einem blauen auge davon gekommen, weil mein einsatz "nur" 550,-- euro in einem sogenannten schenkbaum betrug. ich habe den beschenkten nach ca. 10 tagen, als ich das geld überwiesen hatte gebeten, mir doch bitte das geld wieder zurück zu geben. der beschenkte antwortete mir " ich denke nicht im traum daran". mittlerweile habe ich einen rechtsanwalt kontaktiert, jedoch sehen die changen schlecht aus, dass ich mein geld je zurück erhalten werde. nun geht es mir mittlerweile weniger um das geld, sondern vielmehr um den "schwarzen schatten", den ich mir mit der ganzen sache eingehandelt habe. ich meine damit die karmischen konzequenzen, die sie selber in ihrem beitrag erwähnen. der beschenkte ist ein so unhöflicher stoffel in bezug auf sein verhalten (würde ich die sachlage genauer erklären, würde es den ramen der e-mail sprengen), dass ich wirklich kein interesse habe mit solch einer negativen energie in verbindung zu stehen. nun suche ich nach einem weg die gescheiterte geschichte gut zu lösen.
die einzige idee, die ich habe ist, den beschenkten noch einmal höflich aufzufordern, mir das geld zurück zu geben, aber hoffnung habe ich wenig, weil sich die schenkgeschichte ganz knapp an der legalität bewegt - ich keine handhabe gegen den beschenkten habe - so die aussage meines anwalts.
herzliche grüße

SOULLIGHT-NEWSLETTER

Gerne informiere ich über aktuelle Seminar- und Trainingstermine, Gruppen, Geomantietreffen und Rituale per SOULLIGHT-NEWSLETTER (monatlich oder halbjärig).


Stefan Geiger

Praxis: Am Bächenbuckel 11, Heidelberg, Tel. 06221 89 69 00 (AB) am besten erreichen Sie mich persönlich vormittags von 10 -11 Uhr unter: tel: 06068 478 58 00,
mobil: 0177 494 11 80, fax: 06068 478 58 03, email: om@soullight.de, skype: siriansoullight,

 

Lichterlabyrinth 22.9.19

3. Auge Seminar
Soullight-Training für
Geistiges Heilen 2020
schamanische Trommel
 
 

 

EMAIL WEBDESIGN